Probleme mit Stickoxid in Wuppertal

Wie Radio Wuppertal in einer aktuellen Meldung berichtet, hat sich die Konzentration von Stickoxiden in der Wuppertaler Luft auch 2017 nicht verringert.

Für die Ratsgruppe Allianz für Wuppertal ist dies kein Wunder. Schließlich ist von Seiten der Stadt auch nichts getan worden, um eine Verbesserung zu erreichen.
Etliche Vorschläge und Anregung unsererseits, beispielsweise die Einführung von Fahrrad-Piktogrammen oder das testweise Aufstellen von „Citytrees“ wurden verworfen oder nicht beachtet.

Stattdessen versteift man sich von Seiten der Stadt auf einen „Luftreinhalteplan“, der bisher keinerlei Verbesserung in der Stickoxid-Problematik gebracht hat.
Aus diesem Grund ist Wuppertal eine der wenigen Städte, die keine Fortschritte bei der Vermeidung möglicher Fahrverbote macht.

Der groß angekündigte „Diesel-Gipfel“ und die daraus hervor gehen sollenden Arbeitskreise waren – wie so oft – nur heiße Luft.

Es wird Zeit, dass in Wuppertal die Zeichen der Zeit erkannt werden! Und vielleicht sollte auch mal eine GroKo auf eine kleine Ratsgruppe hören, die als einzige Gruppierung im Rat Vorschläge zur Verbesserung der Luftqualität in Wuppertal macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.